Startseite | Verband | Initiativen und Zertifizierungen
Bereitschaftsnummer: 03695 / 66 76 68

Initiativen und Zertifizierungen

ländliche entwicklung und klimaschutz

Initiativen und Zertifizierungen

ländliche entwicklung und klimaschutz

01

Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete

ELER Förderinitiative 

Mit der Hilfe des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (kurz: ELER) werden Projekte für den Anschluss an eine zentrale Abwasserbeseitigungsanlage unterstützt. Die folgenden Projekte sind Teil des Abwasserbeseitigungskonzeptes (kurz: ABK) des WVS und werden durch ELER-Mittel kofinanziert.

Weiterführende Informationen erhalten Sie bei der Europäischen Kommissionsstelle.

Zur ELER-Förderinitiative
02

Erneuerbare Energien für eine klimafreundliche Abwasserbehandlung

EFRE & Solar Invest

Die Abwasserbehandlung ist ein energieintensives Geschäft, das CO2-Emissionen verursacht. Um die Energieeffizienz der Kläranlagen mittels erneuerbarer Energien zu steigern und gleichzeitig die Umwelt nachhaltig zu schonen wird mit Hilfe von Fördermitteln aus dem EFRE-Programm für „Nachhaltige Stadt- und Ortsentwicklung“ und dem Investitionsprogramm „Solar Invest“ des Landes Thüringen in vier Photovoltaikanlagen mit Speichern investiert. Sie übernehmen einen Teil der Stromversorgung und gestalten den Betrieb der Kläranlagen umweltfreundlicher.

Mit Unterstützung der Europäischen Union und der Thüringer Aufbaubank investiert der WVS in eine nachhaltige, klimafreundlichere Abwasserbehandlung und installiert Photovoltaikanlagen mit Speichern:

Weitere Informationen:

03

Klimaschutzinitiative

Die Nationale Klimaschutzinitiative der Bundesregierung

Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) hat 2008 die Nationale Klimaschutzinitiative gestartet. Ziel ist es, die Potenziale für den Klimaschutz durch die Steigerung der Energieeffizienz und die Nutzung regenerativer Energien kostengünstig zu realisieren. Das Energiekonzept der Bundesregierung vom 28.09.2010 sieht vor, die Treibhausgasemissionen in Deutschland bis zum Jahr 2020 um 40 % zu senken.

Ziel und Inhalt der Projekte

Mit dem Klimaschutz-Konzept wird eine Entscheidungsgrundlage und strategisches Planungsinstrument zur nachhaltigen Reduzierung des Energieverbrauches und der Treibhausgasemissionen im Ver- und Entsorgungsgebiet des Wasser und Abwasser-Verbandes Bad Salzungen erarbeitet. Es sollen energetische Einsparpotenziale erschlossen und Möglichkeiten der Energiegewinnung über die Nutzung erneuerbarer Energien untersucht werden

Projekte und Klimaschutzkonzepte des WVS

Nationale Klimaschutzinitiative

Bad Salzungen und Unteres Werratal

Projekt: Klimafreundliche Trinkwasserversorgung im Versorgungsgebiet

Trinkwasserversorgung und Klimaschutz

Der Wasser und Abwasser-Verband Bad Salzungen hat im zurückliegenden Zeitraum hohe Anstrengungen für eine anforderungsgerechte Trinkwasserversorgung unternommen. Die bestehenden und neu errichteten Anlagen versorgen unsere Kunden mit Trinkwasser nach höchsten Qualitätsstandards. Der Energieverbrauch von Wasserversorgungsanlagen ist ein beträchtlicher Emissions- und Kostenfaktor. Die Wasserversorgungsanlagen benötigen durchschnittlich 15 % des kommunalen Strombedarfes. Insofern ist die Wasserversorgung ein klimarelevanter Bereich. Im Zusammenhang mit dem Klimawandel kommt deshalb der Steigerung der Energieeffizienz und dem Ressourcenschutz eine wachsende Bedeutung zu.

Klimaschutz-Konzept für das Versorgungsgebiet „Bad Salzungen und Unteres Werratal“

Eine nachhaltige, auf Schonung der Ressourcen abzielende Wirtschaftsweise trägt in hohem Maße zur Erreichung der nationalen Umwelt- und Klimaschutzziele bei. Bei der Umsetzung der Ziele auf lokaler Ebene kommt den Kommunen eine zentrale Rolle zu. Der Wasser und Abwasser-Verband Bad Salzungen stellt sich dieser Herausforderung mit der Erarbeitung eines Klimaschutz-Konzeptes für eine klimafreundliche Trinkwasserversorgung.

Projektpartner: Wasser- und Abwasserverband / Bierhals-Wasser-Consult
Bad Salzungen Förderung: BMU / NKI

Förderkennzeichen: 03KS3786
​Projektzeitraum: 01.10.2012 – 30.09.2013

Kläranlage Dermbach

Projekt: Klimafreundliche Abwasserbehandlung

Abwasserbehandlung und Klimaschutz

Der Wasser und Abwasser-Verband Bad Salzungen hat im zurückliegenden Zeitraum hohe Anstrengungen für den Ausbau einer anforderungsgerechten Abwasserbehandlung unternommen. Die errichtete Kläranlage reinigt die Abwässer nach hohen Umweltstandards zum Schutz der Gewässer. Abwasserbehandlungsanlagen benötigen durchschnittlich 20 % des kommunalen Strombedarfes. Insofern ist die Abwasserbehandlung ein klimarelevanter Bereich. Im Zusammenhang mit dem Klimawandel kommt deshalb der Steigerung der Energieeffizienz und dem Ressourcenschutz eine wachsende Bedeutung zu.

 

Klimaschutz-Konzept für die Kläranlage Dermbach

Eine nachhaltige, auf Schonung der Ressourcen abzielende Wirtschaftsweise trägt in hohem Maße zur Erreichung der nationalen Umwelt- und Klimaschutzziele bei. Bei der Umsetzung der Ziele auf lokaler Ebene kommt den Kommunen eine zentrale Rolle zu. Der Wasser und Abwasser-Verband Bad Salzungen stellt sich dieser Herausforderung mit der Erarbeitung eines Klimaschutz-Konzeptes für eine klimafreundliche Abwasserbehandlung.

Projektpartner: Wasser- und Abwasserverband / Bierhals-Wasser-Consult
Förderung: BMU / NKI

Förderkennzeichen: FKZ 03K00261
Projektzeitraum: 01.12.2014 – 30.11.2015

Kläranlage Meimers/Bad Liebenstein

Projekt: Klimafreundliche Abwasserbehandlung

Abwasserbehandlung und Klimaschutz

Der Wasser und Abwasser-Verband Bad Salzungen hat im zurückliegenden Zeitraum hohe Anstrengungen für den Ausbau einer anforderungsgerechten Abwasserbehandlung unternommen. Die errichtete Kläranlage reinigt die Abwässer nach hohen Umweltstandards zum Schutz der Gewässer. Abwasserbehandlungsanlagen benötigen durchschnittlich 20 % des kommunalen Strombedarfes. Insofern ist die Abwasserbehandlung ein klimarelevanter Bereich. Im Zusammenhang mit dem Klimawandel kommt deshalb der Steigerung der Energieeffizienz und dem Ressourcenschutz eine wachsende Bedeutung zu.

 

Klimaschutz-Konzept für die Kläranlage Meimers/Bad Liebenstein

Eine nachhaltige, auf Schonung der Ressourcen abzielende Wirtschaftsweise trägt in hohem Maße zur Erreichung der nationalen Umwelt- und Klimaschutzziele bei. Bei der Umsetzung der Ziele auf lokaler Ebene kommt den Kommunen eine zentrale Rolle zu. Der Wasser und Abwasser-Verband Bad Salzungen stellt sich dieser Herausforderung mit der Erarbeitung eines Klimaschutz-Konzeptes für eine klimafreundliche Abwasserbehandlung.

Projektpartner: Wasser- und Abwasserverband / Bierhals-Wasser-Consult
Förderung: BMU / NKI

Förderkennzeichen: FKZ03K00256
Projektzeitraum: 01.12.2014 – 30.11.2015

Kläranlage Buttlar

Projekt: Klimafreundliche Abwasserbehandlung

Abwasserbehandlung und Klimaschutz

Der Wasser und Abwasser-Verband Bad Salzungen hat im zurückliegenden Zeitraum hohe Anstrengungen für den Ausbau einer anforderungsgerechten Abwasserbehandlung unternommen. Die errichtete Kläranlage reinigt die Abwässer nach hohen Umweltstandards zum Schutz der Gewässer. Abwasserbehandlungsanlagen benötigen durchschnittlich 20 % des kommunalen Strombedarfes. Insofern ist die Abwasserbehandlung ein klimarelevanter Bereich. Im Zusammenhang mit dem Klimawandel kommt deshalb der Steigerung der Energieeffizienz und dem Ressourcenschutz eine wachsende Bedeutung zu.

 

Klimaschutzkonzept für die Kläranlage Buttlar

Eine nachhaltige, auf Schonung der Ressourcen abzielende Wirtschaftsweise trägt in hohem Maße zur Erreichung der nationalen Umwelt- und Klimaschutzziele bei. Bei der Umsetzung der Ziele auf lokaler Ebene kommt den Kommunen eine zentrale Rolle zu. Der Wasser und Abwasser-Verband Bad Salzungen stellt sich dieser Herausforderung mit der Erarbeitung eines Klimaschutz-Konzeptes für eine klimafreundliche Abwasserbehandlung.

Das Projekt wird gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU).
Förderkennzeichen: FKZ 03K03562
Projektzeitraum: 01.12.2016 – 30.11.2017

Kläranlage Kaltennordheim

Projekt: Klimafreundliche Abwasserbehandlung

Abwasserbehandlung und Klimaschutz

Der Wasser und Abwasser-Verband Bad Salzungen hat im zurückliegenden Zeitraum hohe Anstrengungen für den Ausbau einer anforderungsgerechten Abwasserbehandlung unternommen. Die errichtete Kläranlage reinigt die Abwässer nach hohen Umweltstandards zum Schutz der Gewässer. Abwasserbehandlungsanlagen benötigen durchschnittlich 20 % des kommunalen Strombedarfes. Insofern ist die Abwasserbehandlung ein klimarelevanter Bereich. Im Zusammenhang mit dem Klimawandel kommt deshalb der Steigerung der Energieeffizienz und dem Ressourcenschutz eine wachsende Bedeutung zu.

 

Klimaschutzkonzept für die Kläranlage Kaltennordheim

Eine nachhaltige, auf Schonung der Ressourcen abzielende Wirtschaftsweise trägt in hohem Maße zur Erreichung der nationalen Umwelt- und Klimaschutzziele bei. Bei der Umsetzung der Ziele auf lokaler Ebene kommt den Kommunen eine zentrale Rolle zu. Der Wasser und Abwasser-Verband Bad Salzungen stellt sich dieser Herausforderung mit der Erarbeitung eines Klimaschutz-Konzeptes für eine klimafreundliche Abwasserbehandlung.

Das Projekt wird gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU).
Förderkennzeichen: FKZ 03K03561
Projektzeitraum: 01.12.2016 – 30.11.2017

Kläranlage Bad Salzungen

Projekt: Klimafreundliche Abwasserbehandlung

Abwasserbehandlung und Klimaschutz

Der Wasser und Abwasser-Verband Bad Salzungen hat im zurückliegenden Zeitraum hohe Anstrengungen für den Ausbau einer anforderungsgerechten Abwasserbehandlung unternommen. Die errichtete Kläranlage reinigt die Abwässer nach hohen Umweltstandards zum Schutz der Gewässer. Abwasserbehandlungsanlagen benötigen durchschnittlich 20 % des kommunalen Strombedarfes. Insofern ist die Abwasserbehandlung ein klimarelevanter Bereich. Im Zusammenhang mit dem Klimawandel kommt deshalb der Steigerung der Energieeffizienz und dem Ressourcenschutz eine wachsende Bedeutung zu.

 

Klimaschutzkonzept für die Kläranlage Bad Salzungen

Eine nachhaltige, auf Schonung der Ressourcen abzielende Wirtschaftsweise trägt in hohem Maße zur Erreichung der nationalen Umwelt- und Klimaschutzziele bei. Bei der Umsetzung der Ziele auf lokaler Ebene kommt den Kommunen eine zentrale Rolle zu. Der Wasser und Abwasser-Verband Bad Salzungen stellt sich dieser Herausforderung mit der Erarbeitung eines Klimaschutz-Konzeptes für eine klimafreundliche Abwasserbehandlung.

Das Projekt wird gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU).
Förderkennzeichen: 3K06906
Projektzeitraum: 01.12.2017 – 30.11.2018

04

DWA

Zertifiziertes Fachunternehmen

Der Wasser und Abwasser-Verband Bad Salzungen hat im Rahmen der Einführung des Systems „Qualitätssicherung der Wartung von Kleinkläranlagen durch Zertifizierung von Wartungsunternehmen“ die Anforderungen des DWA-Prüfbogens erfüllt.

Zertifikat für den WVS
05

Leistungsvergleich der Ab-/Wasserwirtschaft

Benchmarking in Thüringen

Der WVS nimmt regelmäßig an den freiwilligen Leistungsvergleichen unter den Thüringer Wasser- und Abwasserbetrieben teil. Das Teilnehmerzertifikat bestätigt den Ver- und Entsorgern, dass sie einen wichtigen Beitrag zur Sicherung der bewährten kommunalen Struktur der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung sowie zur Modernisierung der Siedlungswasserwirtschaft als auch zum kontinuierlichen Verbesserungsprozess der Thüringer Wasserversorgung und Abwasserentsorgung leisten.

 

Der Leistungsvergleich konzentriert sich auf die Aspekte der Effizienz und Effektivität der Betriebsabläufe, Sicherheit bei der Versorgung und Entsorgung, Qualität, Nachhaltigkeit und Kundenservice. Er ermöglicht den Teilnehmern, den aktuellen Stand in Bezug auf deren Aufgabenerfüllung zu dokumentieren. Im Ergebnis werden Schwächen und Verbesserungspotenziale aufgezeigt, um die Leistungen für die Bürgerinnen und Bürger stetig zu verbessern.