Bereitschaftsnummer: 03695 / 66 76 68

Bauprojekte

Aktuelle Baumaßnahmen im Verbandsgebiet

Bauprojekte

Aktuelle Baumaßnahmen im Verbandsgebiet

Kläranlage Geismar

In Geismar wird eine Kläranlage für den Anschluss von Geismar und Spahl mit einem Stauraumkanal und einer Abwasserpumpstation errichtet. Der Stauraumkanal ist eingebaut und der Rohbau des Pumpwerkes steht auch bereits. Vorbereitend für den Kläranlagenbau werden bis Ende 2019 die Baugruben für die Vorklärbecken und Schlammbehälter ausgehoben und diese vor Ort jeweils in einem Guss hergestellt. In 2020 wird die zweistraßige Scheibentauchkörperanlage gesetzt und das Betriebsgebäude errichtet. Außerdem wird ein Zulaufsammler, der die Ortslage Geismar mit der Kläranlage verbindet, fertiggestellt und an den Stauraumkanal angeschlossen. In 2020 werden die Arbeiten für den Bereich der „Hauptstraße“/„Zum Langen Stein“ ausgeschrieben. Hier soll ein neuer Abwasserkanal im Trennsystem verlegt werden, um das Schmutzwasser auf den im Bau befindlichen Verbindungssammler von Spahl kommend aufzubinden. Dieser etwa 2,5 Kilometer lange Verbindungssammler wird im Rahmen einer zweiten Fördermaßnahme zwischen Spahl und Geismar errichtet und schließt auch die Grundstücke im Bereich Hüttenmühle an.

KLÄRANLAGE GRÄFEN-NITZENDORF

Am Standort des alten Klärwerks wurde eine neue Scheibentauchkörperanlage errichtet. Die Entwässerung auf der Ost- und Westseite der „Hecke“ wurde mit neuen Abwasserpumpstationen, Druckleitungen und einem Stauraumkanal ebenfalls erneuert. Im westlichen Teil wurde zusätzlich ein neuer Schmutzwasserkanal verlegt. Derzeit sind die neuen Anlagen im Probebetrieb. Sobald der Probelauf abgeschlossen ist, werden auch die Pumpstationen und der Stauraumkanal im Betrieb getestet. Bis Ende Oktober werden die übrigen Hausanschlüsse hergestellt und die Straßendecke instand gesetzt. Sobald alle Anlagen störungsfrei arbeiten, wird zu guter Letzt die alte Kläranlage zurückgebaut. Bis Ende 2019 werden alle Bauarbeiten abgeschlossen sein.

Vacha - OT Oberzella

Für den Anschluss des Gewerbegebietes Oberzella an die Kläranlage Vacha hat der WVS ein Abwasserpumpwerk gebaut. Damit wurde die Voraussetzung zur Überleitung des Schmutzwassers zur Kläranlage geschaffen. Die  Bauarbeiten am Gesamtvorhaben wurden im September 2019 abgeschlossen. Vorbereitend wurde die Abwasserdruckleitung zwischen Oberzella und Vacha verlegt und die Regenwasserableitung des Gewerbegebietes neu geordnet. Mit dem Neubau dieser Anlagen ist auch die Voraussetzung für den Anschluss der Ortslage in 2020 geschaffen.

Anschluss Kieselbach

Die Arbeiten für den Anschluss von Kieselbach an die Kläranlage Bad Salzungen laufen planmäßig. An das 2017 fertiggestellte Abwasserpumpwerk Merkers wurde dieses Jahr eine Abwasserdruckleitung aus Kieselbach  angeschlossen. Das Wohngebiet Friedrich-Engels-Straße/Sperlingshaupt wurde bereits im Trennsystem erschlossen. Die Bauleistung für das neue Regenüberlaufbecken mit integriertem Abwasserpumpwerk wird bis Ende 2019 fertiggestellt und die volle Funktionsfähigkeit der Anlagen bis zum 1. Quartal 2020.

Anschluss Bermbach

Für den Anschluss von Bermbach an die Kläranlage Buttlar hat der WVS in diesem Jahr begonnen, einen Verbindungssammler von Bermbach nach Buttlar zu bauen. Vorbereitend für die Überleitung des Abwassers wurde bereits der Stauraumkanal am Ortsausgang Bermbach gebaut.

Stadtlengsfeld

Das neu gebaute Regenüberlaufbecken wird elektro-, steuerungsund maschinentechnisch ausgerüstet. Der Überleitungssammler über den Steinweg bis zum Anschlusspunkt des Verbindungssammlers zur Kläranlage Dorndorf ist funktionsfähig. Im Wohngebiet Gartenstraße/Turnrasen wird ein Kanaltrennsystem errichtet. Die Bauarbeiten am Gesamtvorhaben werden Ende 2019 fertiggestellt. Die Baumaßnahme trägt zur Anschlussgraderhöhung der
Kläranlage Dorndorf bei (ca. 500 Einwohnerwerte).

Anschluss Fischbach & Diedorf

In Diedorf in der Wassergasse laufen die Bauarbeiten am neuen Abwasserpumpwerk planmäßig. Ein neuer Stauraumkanal wurde dem Pumpwerk vorgeschaltet und bindet das Ortsnetz von Diedorf an. Die Druckleitung zum  Abwasserpumpwerk nach Fischbach wurde bereits fertiggestellt. In der Ortslage Fischbach wird ebenfalls ein Abwasserpumpwerk gebaut. In dessen Einzugsgebiet wird in den Straßen „Am Wehr“, „Kreuzweg“ und „An der Felda“ ein Kanaltrennsystem neu verlegt. Anfang 2020 soll das Abwasserpumpwerk Fischbach den Probebetrieb aufnehmen. Des Weiteren wird in Fischbach ein Stauraumkanal errichtet, der die vorentlasteten Mischwässer zur  Pumpstation überleitet. Über eine Druckleitung gelangen die Abwässer aus Diedorf und Fischbach künftig zur Kläranlage Kaltennordheim.