Neue Kanäle und Versorgungsleitungen im Lindentor

Der grundhafte Straßenausbau im Lindentor in Bad Salzungen ist fertiggestellt. In einer Gemeinschaftsmaßnahme mit der Stadt Bad Salzungen hat der WVS neue Kanäle und Versorgungsleitungen verlegt. Baustart war im März dieses Jahres.

Bis November hat der WVS einen rund 300 Meter langen Mischwasserkanal im Lindentor/Steinweg neu gebaut. Im gesamten Baugebiet wurden die Wasserversorgungsleitungen neu verlegt sowie für alle Grundstücke die jeweiligen Hausanschlüsse erneuert. Ein zum Teil parallel verlegter 100 Meter langer Regenwasserkanal wurde an das Trennsystem in der Vorderen Teichgasse angeschlossen. Dieser leitet das Wasser der Riemesbornquellen sowie das Oberflächenwasser der Bäckergasse und angrenzender Grundstücke direkt in die Werra.

Außerhalb dieses Baubereiches der Gemeinschaftsmaßnahme hat der Wasser und Abwasser-Verband Bad Salzungen (WVS) die Abwasserentsorgungsleitungen in der Bäckergasse neu geordnet. Durch die Neuordnung der Entwässerungssituation wird nun der Fremdwasserzulauf in der Kläranlage Bad Salzungen deutlich reduziert. Für die Neuordnung wurde das vorhandene historische Dolenbauwerk genutzt. Dieses entsprach dem früheren Verlauf des Gewässers Silge. In der Historie des Altstadtbaus diente die Silge dem Seeüberlauf des Burgsees sowie der Oberflächen- und Grundstücksentwässerung.

Die Arbeiten im Bereich der Bäckergasse/Riemesborn waren eine Herausforderung für die Bauarbeiter. Unter sehr engen Platzverhältnissen waren Handschachtungsarbeiten notwendig, um die Altrohre in der Erde freizulegen, die Quellen zu fassen und die Anbindung an die neuen Kanäle herzustellen. Der WVS hat in den Kanalbau rund 700.000 Euro und in den Trinkwasserleitungsbau 100.000 Euro investiert.

Übergabe Lindentor Bad Salzungen

Am Dienstag (05.12.2017) erfolgte im Lindentor die offizielle Übergabe der Gemeinschaftsmaßnahme des WVS und der Stadt Bad Salzungen. WVS-Werkleiter Heiko Pagel bedankt sich nochmals herzlich bei allen Beteiligten für die gute Zusammenarbeit. Der Dank gilt vor allem auch den Anliegern für das aufgebrachte Verständnis in die Notwendigkeit der Bauarbeiten. Für weitere Rückfragen steht der WVS gerne zur Verfügung.