Oberes Feldatal: WVS liefert weiterhin qualitätsgerechtes Trinkwasser

Der WVS hat die Trinkwasserversorgung über die Aufbereitungsanlage Oberes Feldatal in Fischbach am Samstag (18.11.) wieder umfänglich aufgenommen. Die Kunden in den angeschlossenen Orten Fischbach, Diedorf, Empfertshausen, Zella und Neidhartshausen werden vom Wasser und Abwasser-Verband Bad Salzungen (WVS) nach wie vor mit qualitätsgerechtem Trinkwasser beliefert.

Die Trinkwasserversorgung der Orte Fischbach und Diedorf erfolgt somit wieder direkt aus der Trinkwasseraufbereitungsanlage und weiterführend für Empfertshausen, Zella und Neidhartshausen aus dem Hochbehälter Horbel. Hier erfolgt eine Zumischung der Horbelquellen. Somit ist die bewährte Fahrweise der Gruppenwasserversorgung wieder hergestellt. Die bereits während der Güllehavarie begonnenen Überwachungsmaßnahmen im Quelleinzugsgebiet werden weitergeführt. Darüber hinaus werden vom WVS weitere Wasseruntersuchungen sowie wie die mit dem Gesundheitsamt des Wartburgkreises abgestimmten Maßnahmen im Versorgungsnetz fortgesetzt. Hierzu zählen unter anderem Netzspülungen und Analysen, die durchgeführt werden, um die Sicherheit der Trinkwasserqualität auch weiterhin zu gewährleisten.

Für kommenden Montag (27.11.) hat der Wasser und Abwasser-Verbandes Bad Salzungen die zuständigen Behörden zu einer Beratung eingeladen. Der WVS wird mit den Behörden entsprechende Regelungen abstimmen, um eine solche Havarie, wie sie durch eine landwirtschaftliche Beeinträchtigung im Quellgewinnungsgebiet eingetreten ist, zukünftig auszuschließen. Darüber hinaus wird der Verband den Behörden vorschlagen, die Schutzgebiete für sensible Wassergewinnungsanlagen zu erweitern.